Ausflug zum Nymphenburger Schloss



Am Mittwoch, den 18. April 2018 war die Klasse 1b im Nymphenburger Schloss. Wir haben uns in der Schule getroffen. Dann sind wir zum Bus gegangen. Wir sind zwei Stationen mit dem Bus gefahren. Dann mussten wir noch etwas laufen, dann waren wir im Nymphenburger Schlosspark.

 

Das Erste was Frau Schindlmayr gezeigt hat war die Bayerische Flagge und die Deutsche Flagge. Dann haben wir Brotzeit gemacht und durften herumlaufen. Jetzt ging es los. Wir haben unsere Sachen eingesperrt. Und dann gingen wir ins Nymphenburger Schloss. Als Erstes traten wir in den Ball-Saal. Im Ball-Saal gab es Instrumente über jedem Türrahmen, 6 Kronleuchter und Wandleuchten. Wir sind dann weiter in einen anderen Raum gegangen. Dort gab es viele Gemälde auf denen alle Schlösser aus München und dem Umland zu sehen waren. Es gab auch ein Galerien-Zimmer in dem alle Frauen gemalt auf Gemälden zu sehen waren, die der König schön fand. Es gab das Zimmer des Königs. Er hatte in seinem Zimmer neben dem Bett noch eine Geheimtür. Wer darin gewohnt hat wissen wir nicht. Die Königin und der König hatten getrennte Zimmer, da der König eventuell geschnarcht hat. Das Zimmer der Königin war auch das Geburtenzimmer. In einem anderen Zimmer gab es Pharaos und Sphinx an den edlen Möbeln und Kronleuchtern zu sehen. Nun war die Schlossbesichtigung zu Ende. Wir haben unsere Sachen aus dem Schließfach geholt und sind zum Prinzengarten gegangen.

Im Prinzengarten haben wir eine Brotzeit gemacht. Wir haben unsere Schuhe ausgezogen und im Wasser geplanscht.Auf dem Nachhause-Weg haben wir den riesengroßen Springbrunnen im Nymphenburger Schloss Park beobachtet und ein Klassenfoto vor dem Eingang gemacht. Dann sind wir wieder in die Schule gefahren.

 

Schee war’s! Eure Emily aus der Klasse 1b





Buchstabenfest



Die Klasse 1d hat jetzt alle Buchstaben gelernt. Das haben wir mit einem Fest gefeiert. Es gab ein Lied, viele Buchstabenspiele, Buchstabensuppe und zum Nachtisch Buchstabenkekse.

 





Ausflug zum Abenteuerspielplatz



Die Klassen 1a von Frau Binder und 1b von Frau Schindlmayr starteten in der ersten Juniwoche gemeinsam zu einem Ausflug zum Abenteuerspielplatz! Fangen spielen in der Hüttenstatt, Lagerfeuer vorbereiten, Teig kneten für das Stockbrot, Turnen auf der Riesenrolle und Wasser pumpen für die Matsch-Grube, da wurde es keinem langweilig! Am Lagerfeuer konnte man sich dann ausruhen und gemütlich sein Stockbrot backen. Alle waren sich einig: Wir kommen nächstes Jahr wieder!

 





Eine Nacht in der Schule

Klasse 1c mit DFK 1c/d (Frau Kahl und Frau Seestaller)

und Klasse 1e (Frau Mederer) schlafen in der Schule



Wochenlang freuten sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler auf die Lesenacht und erwarteten dieses Ereignis mit Spannung. Am 21.06.2018 war es dann endlich soweit.

Um 19 Uhr kamen alle Kinder und machten sie sich eifrig daran, ihr Nachtlager aufzuschlagen – natürlich neben der besten Freundin bzw. dem besten Freund. Einigen Kindern konnte es nicht schnell genug gehen und sie zogen bereits ihre Schlafanzüge an, ohne zu wissen, was da heute Abend noch auf sie zukommen wird. Da das Wetter noch schön war, durften die Kinder zusammen mit der Klasse von Frau Mederer noch eine Runde auf dem Pausenhof spielen. Wieder in der Schule angekommen, starteten wir die Schnitzeljagd durch das Schulhaus. An mehreren Klassenzimmern hingen Rätsel, die die Schülerinnen und Schüler in Gruppen lösen mussten. Die Lösungswörter wurden aufgeschrieben. Am Ende mussten die Kinder die markierten Buchstaben eintragen, so dass der Lösungssatz „Wir lieben Eis“ herauskam. Als Preis gab es dann für alle Kinder ein Eis in der Aula. Aufregend fanden die Kinder vor allem, dass es schon 22 Uhr war. Nach unserem spätabendlichen Snack trennten sich die Klassen voneinander. Jede Klasse ging in ihr Klassenzimmer. Viele Kinder waren nun müde von dem langen Tag und dem vielen Laufen. Die meisten Kinder schliefen noch während der Gute-Nacht-Geschichte ein. Um 23.30 Uhr durften auch die Lehrkräfte ins Bett kriechen. Bis auf zwei kleine Unterbrechungen verlief die Nacht ruhig. Am nächsten Morgen war um 6.30 Uhr die Nachtruhe vorbei und die ersten Kinder waren putzmunter – im Gegensatz zu den Lehrern. Bald konnten wir mit dem Frühstück beginnen. Um 9 Uhr kamen die ersten Eltern und holten ihre Kinder ab. Wahrscheinlich schliefen sie zu Hause weiter – ich tat es jedenfalls.

Eine gelungene Lesenacht, die nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Lehrer einen schönen Abschluss der ersten Klasse kennzeichnet!