Die Oper in unserer Schule


Wenn die Turnhalle wieder zum Opernsaal wird…



Bereits zum dritten Mal kamen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Amphionpark in den Genuss, eine Oper hautnah erleben zu können. Nach Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ und Wolfgang Amadeus Mozarts frühem Werk „Bastien und Bastienne“ brachte der Verein „Voilà! Opera! e.V.” nun mit der „Zauberflöte“ einen weiteren Opernklassiker von Mozart in einer gekürzten Fassung auf die Schulbühne.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich im Unterricht ausführlich mit einer der berühmtesten Opern beschäftigt hatten, konnten sie es schließlich kaum noch erwarten, die „Zauberflöte“ erleben zu können. Am 17. November war es dann endlich soweit! Die ganze Schule versammelte sich in der Turnhalle, um ein weiteres Mal in die mittlerweile schon vertrautere Welt der Oper einzutauchen.
Bereits die ersten Takte der Ouvertüre, gespielt von einem kleinen Orchester aus Streichern und Bläsern, zogen alle Anwesenden erneut in den „Opern-Bann“. Als dann kurz darauf der farbenfroh kostümierte Papageno durch die Reihen der Kinder hüpfte und seine „Vogelfänger-Arie“ anstimmte, gab es kein Halten mehr. Begeistert sangen die Schülerinnen und Schüler das zuvor im Unterricht einstudierte Lied - wieder einmal ganz Opern untypisch - lautstark mit. Dass Papageno der Publikumsliebling werden würde, war ganz klar. Er sorgte auf seiner Suche nach seiner Papagena für viele lustige Szenen. Der Versuch, eine Lehrerin der Schule für sich zu gewinnen gefiel den Kindern natürlich ganz besonders gut. Gespannt verfolgten die Schülerinnen und Schüler, wie Prinz Tamino, Papageno und Pamina versuchten dem Sonnenkönig Sarastro zu entkommen. Dies gelang letztlich auch, nachdem alle drei ihre Prüfungen erfolgreich bestanden hatten. Ein glückliches Ende fand sehr zur Freude der Kinder auch die Suche des Vogelfängers nach seiner Papagena. Die berühmte Arie der beiden erhielt einen lauten Zwischenapplaus. Am Ende wollte das Publikum kaum mehr aufhören, für das Ensemble und Orchester rund um die Initiatorin des Projekts „Voilà! Opera! e.V.“, Opern-sängerin Maria Czeiler, zu klatschen. Doch nach der Aufführung schloss sich mit dem Besuch eines Musikers oder Sängers in jeder Klasse direkt noch ein weiteres Highlight des Opernvormittags an. Die Künstler beantworteten geduldig die zahlreichen Fragen der Kinder und spielten bzw. sangen in den Klassenzimmern noch einmal für die kleinen Opernfans. Dass auch der dritte Besuch ein voller Erfolg war, beweist die einhellige Meinung einer vierten Klasse. Sollte die Oper im nächsten Schuljahr wieder an die Grundschule Amphionpark kommen, wollen sie auf jeden Fall dabei sein. Lediglich über das „Wie stellen wir das an?“ muss noch nachgedacht werden…

Der große Dank der Grundschule Amphionpark gilt der HypoVereinsbank/UniCredit Group, die diesen tollen Vormittag ermöglicht hat. Es war ein besonderes Erlebnis für die Kinder, das sicher noch lange nachwirken wird!

(Claudia Berkele)